Das Gesch Ft Mit Einem Neuen Werkzeug

Die 5 besten tipps für deine fotografen

Zu altertümlichst dem Kult der Mutter-Erde steigt die Verehrung Makoschi - die Göttin der Erde, der Ernte, des weiblichen Schicksals, der großen Mutter ganz lebendig. Die makosch-Erde - verkörpert von sich den weiblichen Anfang der Natur. eng verbunden wie ist die Göttin der Fruchtbarkeit mit Semarglom anbeteten (), mit den Nixen, die Felder, mit dem Wasser überhaupt - warfen Makoschi bei den Quellen, als Opfer des Mädchens ihr das Garn in die Brunnen. war auch eine Göttin der weiblichen Arbeiten, der wunderbaren Spinnerin. Sie ebenso spinnt die Fäden des Schicksals, zusammen mit den Helferinnen der Anteile und Nedolej das Schicksal der Menschen und der Götter bestimmend. geht zu Land in Form von der jungen Frau mit dem entlassenen Haar und bemerkt, wer wie lebt, wie die Bräuche, die Verbote beachtet. Sie begnadigt und belohnt nur stark vom Geist, kämpfend für das Glück. Sie gibt den Ausgang aus den hoffnungslossten Lagen, wenn der Mensch, wenn nicht verzweifelt hat aus den letzten Kräften geht, wenn sich und dem Traum nicht geändert hat. Auch dann schickt Makosch dem Menschen die Göttin des Glückes und des Erfolges - Sretschu. Auch dann öffnet der Mensch die Tür, macht den Schritt und Sretscha begegnet es. Aber wenn der Mensch herabgefallen ist, und gab auf allen - die Mole auf, "die Kurve wird ausführen", so wartet darauf die herbe Enttäuschung. wird das Antlitz abwenden. Und rechtlos werden nach dem Leben die ungeheueren Alten - Keck Einäugig, die Kurve, Schwer führen.

Slawisch war Perun. Sein Kult ist einer altertümlichst und steigt noch zu 3 Jahrtausend bis zu unserer Zeitrechnung Perun, der wie den Schöpfer geachtet ist, der Produzent der Regen, hieß noch vom Überbringer der Nahrung, dem Gott.

Der Heidentum NICHT für den Staat nicht für die Gesellschaft. Der Heidentum ist auf die Selbsvervollkommnung jedes abgesonderten Menschen gerichtet. Der Heidentum ist von der magitschesko-mythologischen Ansicht auf die Welt am stärkesten; es ist der schöne Weg für die Vervollkommnung des Menschen, die würdige Grundlage für die Schaffung (wie mindestens) Gemeinden der Gleichgesinnten.

In der Kindheit wir glauben wir und den Märchen und mit ihnen sind wir uns der Welt allmählich bewußt. Als auch in der fernen Kindheit der Menschheit – in der Urgesellschaft – war die Mythologie eine Hauptweise des Verständnisses der umgebenden natürlichen und menschlichen Welt. Die Mythen – die Erzählungen über die Vorfahren – bildeten den geistigen Schatz des Stamms.

Der Werktag in den Dörfern fing früh an, und die mittägige Hitze war es besser, vorübergehen zu lassen. Es war bei den altertümlichen Slawen das besondere mythische Wesen, das, damit mittags niemand arbeitete streng aufpasste. Es ist Poludiza. Sie stellten sich vom Mädchen im langen weißen Hemd oder im Gegenteil - die zottige furchtbare Alte vor. fürchteten sich: für die Nichtbefolgung des Brauches konnte sie bestrafen, und ist grausam - jetzt nennen wir es als der Sonnenstich.

Der Kult Welessa - des großen unterirdischen Gottes, des Beschützers des Reichtumes, des Herrschers der Weisheit, des Zaubers, der Poesie, der Künste, der Musik, des Gebieters tot - war auf Rus sehr breit verbreitet. Darüber, sagt den Überfluss der Dörfer und der Dörfer mit den Titeln Welessowo, Wolossowo, Wolotowo insbesondere. In der Volksfolklore Weles wird in der Bedeutung "der Hirt", Weles - " der Gott" oft angewendet. Er - Wächter Nawi, der die Seelen gestorbene in Naw verlegt (; der Besitzer des Übergangs und Wodtschi aus der Welt in die Welt.

wurde im Ritual verwendet, wie den Maulwurf - des unterirdischen Bewohners - von des Grundstücks zu verjagen. D.h. dem Maulwurf war es obgelegen, sich unterzuwerfen. leiten vom zufälligen Prozess der Verbrennung der Kohlen im Ofen, sie regelnd. Und der Ofen in jedem Haus befand sich im Winkel entgegengesetzt rot (die Ikone).